Philosophie

Mit meiner Arbeit möchte ich Menschen dazu bewegen,
aufeinander zuzugehen, um dem Gegenüber offen und auf Augenhöhe begegnen zu können.

Äußere Umstände, Vorurteile und persönliche Erfahrungswerte
setzen sich über die Jahre in unseren Köpfen fest.

Diese aufzubrechen und das eigene Denken zu reflektieren, um nachhaltig für verschiedene Sichtweisen offen zu sein, ist für mich mein persönlicher Anspruch an meine Arbeit.

Panel 1

„Inmitten der Schwierigkeiten liegt die Möglichkeit.“

(Zitat: Albert Einstein)

Kompetenzen

 

Durchführung von Interkulturellen Schulungen
(sowie Workshops, Vorträge etc.) mit den Schwerpunkten
Diversity (Management), Antirassismus, Antidiskriminierung, Intersektionalität, Antiziganismus, Sprache, Gender, Machtverhältnisse,
Toleranz, Konfliktmanagement, Empowerment

Evaluation der Schulungen, Workshops, Vorträge usw.

Konzeptionierung und/oder Anpassung neuer Konzepte und Methoden
auf Basis von  Erfahrungen und Wissen

Erfahrungen in der (politischen) Bildungs- und Gremienarbeit

Interkulturelle Öffnungen in Institutionen, Betrieben usw.

Breitgefächertes Methodenrepertoire

Akquisition und Projektmanagement

 

 

Panel 2

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“

(Zitat: Laozi)

Qualifikationen

 

2017/2018
Weiterbildung „Trainer_in und Berater_in /
Pädagogisches Handeln in der Einwanderungsgesellschaft“
bei der ZEPRA – Zentrum für Praxisentwicklung
(Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg)

 2016 – 2017
IQ Netzwerk Niedersachsen / RKW Nord GmbH
angestellt als Diversity Management Trainerin

2016
Weiterbildung „Interkulturelle_r Trainer_in
mit Schwerpunkt Asyl und Flucht“
bei der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

2016
Seminar für Trainer_innen „Antiziganismus – erkennen, benennen, begegnen“
beim Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e.V.

2016
Fachmaster Philosophie / Abschluss: Master of Arts
bei der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Thema der Abschlussarbeit: Der Begriff der Verantwortung
im Bezug auf Sinti und Roma – eine Begegnung mit Lévinas

2012
Zwei-Fach-Bachelor Sozialwissenschaften und Philosophie
Abschluss: Bachelor of Arts
bei der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Thema der Abschlussarbeit: „Königsweg oder Notnagel?“
Ein bewertender Vergleich der beiden in der damaligen Fassung
des Grundgesetzes gegebenen Möglichkeiten zur Herstellung der
deutschen Einheit.

Fachtagungen

„Bildungsgerechtigkeit für Sinti und Roma“
November 2016, Werkstatt der Kulturen und RAA Berlin

„Antidiskriminierung in der Arbeitswelt – Wege zu einer inklusive Gesellschaft“
Oktober 2016, IQ Fachstelle München

 

Panel 3

„Ohne Unterschied macht Gleichheit keinen Spaß.“

(Zitat: Dieter Hildebrandt)

Trainingsinhalte & Methodik

 

· Übungen zur Selbstwahrnehmung

· Reflexion der eigenen Gedanken, Einstellungen, des Handelns und des Nicht-Handelns

· Bewusstwerdung der eigenen interkulturellen Prägung  – Überwindung von Ethnozentrismus

· Sensibilisieren des menschlichen Miteinanders – Begegnung auf Augenhöhe

· Entwicklung von Handlungsstrategien und
Transferhilfen für den (Job-)Alltag

 · Überwindung von (interkulturellen) Konflikten und Unsicherheiten

· Erkennung und Umgang mit (non-)verbalen Kommunikationsmustern

· Fremdverstehen – Einladung zur Perspektivübernahme

· Abbau von Mechanismen, die zu Diskriminierung führen

· Aufdecken von struktureller / institutioneller Diskriminierung

· Stärkung der eigenen Haltung – Empowerment

 

Panel 4

Sie möchten mehr erfahren?

Ich freue mich auf Ihre Anfrage:

 

Sara Paßquali
sara.passquali@gmx.de

Tel. 0177 8720511